Sonntag, 1. April 2012

Auf der Suche nach Bokeh

Es ist Sonntag morgen und nach einem völlig vernebelten, kalten Tag gestern, zieht es mich am frühen Sonntagmorgen nach draußen in den Sonnenschein. Bewaffnet mit einer dicken Jacke - der Nordwind pfeift unangenehm um die Ecke - Gummistiefeln, Fotoapparat und Hunde im Schlepptau, geht es los.
Ich bin auf einer Mission!
Ich suche das BOKEH!
So langsam habe ich das Gefühl die Mädels aus Billes SBT Forum wollen aus ihren Mitgliedern waschechte Profis machen. Seit Wochen erklären sie um und um die Fotgrafie herum, alles was nicht niet und nagelfest ist. Dabei werfen sie mit so netten Ausdrücken wie Blende versus Zeit, Fokussieren, Brennweiten und Iso nur so um sich, und schaffen es doch tatsächlich, dass sogar ich das ein oder andere verstehe. Ich lese alles immer brav mit, verliere öfter als mir lieb ist den mentalen Anschluss, weil der Mensch kann schließlich nur auf einer begrenzten Anzahl von Hochzeiten tanzen, und so macht meine Birne einfach ab und zu dicht. Hinzu kommt, dass ich mit meiner vollautomatischen Lumix sowieso nicht gegen die Super Duper Gerätschaften der vielen lieben Mädels im Forum mithalten kann.
Dachte ich!
Vor ein paar Tagen war BOKEH an der Reihe.
Himmel!
Was ist denn das schon wieder?
Eine japanische Variante von Sushi?
Japanisch schon, aber Nichts zum essen, sondern ein Effekt in der Fotografie, bei der man sich nicht nur auf das Objekt konzentriert, sondern den Hintergrund künstlerisch mit einbezieht.
Als ich die Beispielfotos betrachtete, fiel mir mein "Knospen Foto Shooting" von vor ein paar Tagen wieder ein, auf dem ich zufällig genau so ein Foto im Kasten hatte.

Der Hintergrund ist unscharf, weil sich das Objektiv auf das Objekt konzentriert bzw. fokussiert wie es wohl richtiger heißen müsste, und besteht aus vielen hellen Lichtkreisen.
Ohne mein Wissen und mein Zutun hatte meine süße kleine Lumix diesen wunderschönen Effekt gezaubert.
Ich war begeistert!
Die Frage war jetzt: konnte ich diesen Bokeh Effekt noch mal machen und diesmal absichtlich?
Es ist ja schon schwierig genug, sich ein schönes Fotoobjekt auszusuchen. Jetzt also noch zusätzlich darauf zu achten, dass der Hintergrund mindestens genauso attraktiv wird, ist schon sehr viel komplizierter.
Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt und so fotografierte ich mehr oder weniger wild darauf los.

Die ersten Versuche waren mittelmäßig von Erfolg gekrönt. Zwar ist der Hintergrund schön verschwommen, aber mit Lichtkreisen oder Farbklecksen hat das nicht allzu viel zu tun


Nächster Versuch:
Ja, so langsam komme ich in die richtige Richtung.
Aber heute ist der 1. April und da hätte ich es schon gerne ein bisschen origineller!
Mein Versuch mit den Bäumen ging in die Hose. Also nicht das die Bilder nicht schön wären.
Ich finde die eigentlich wirklich gelungen.
Aber halt kein Bokeh.

Der Versuch mit Gräser: auch noch nicht das Gelbe vom Ei


Mein Blick fällt auf den Stacheldraht!
Den gibt es hier in der Normandie Kilometerweise.
Ich werfe mich also in die Büsche, verfehle nur um Haaresbreite die Brennnesseln und während ich versuche meine Kamera zu überzeugen, sich auf den Draht einzustellen, schauen die Kühe, die von eben jenen Stacheln im Zaum gehalten werden sollen, neugierig zu mir herüber.
 
Völlig auf den Stachel und die Lichtpunkte im Gras fixiert, bemerke ich die plötzlich vor mir stehende Kuherde erst, als die Hunde warnend los bellen.
Wohow! Die Kuhdame ist verdammt neugierig..... und verdammt nah!
Ich bleibe trotzig liegen, denn ich will mein BOKEH!
Aber jetzt sind mir die ganzen Viecher im Weg und werfen Schatten auf meinen grasigen Hintergrund.
Na dann eben nicht Gras.... 
..... sondern Kuh....
..... und siehe da.....
ich habe ein (Gruß an Bille) Kuh Bokeh !
☺☺☺

Kommentare:

Maren hat gesagt…

*kicher* Das hätt ich ja zu gern gesehen....aber ich hab mich auch schon im Berlin im Pergamon-Museum vor den Augen einer japanischen Touristengruppe zum Honk gemacht, weil ich auf dem Fußboden lag, um das Mosaik aus einer bestimmten Perspektive zu fotografieren.... Was man nicht alles für ein gutes Foto macht...*rofl*

Yvonne hat gesagt…

Deine Fotos sind wunderschön!
Die Bäume haben so etwas mystisches an sich.
Daran muss ich mich jetzt auch ganz bald versuchen!
LG Yvonne

Kommentar veröffentlichen

Kommentare salzen meine Bloggersuppe ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...