Freitag, 20. April 2012

Der ganz normale Wahnsinn: Wechseljahre


Es ist jede Nacht das gleiche: um 1 Uhr 33 macht es ping!
Ich bin wach!
Hellwach!
Meine Haut fängt an zu prickeln und glutheiße Wellen, ähnlich wie bei der peinlichsten aller peinlichen Situationen, rollen vom Hals aus über den Rest meiner kleinen Wenigkeit wie die Brandung über den Sand an einem Strand.
Ich werfe im hohen Bogen die Bettdecke ruckartig weg, so dass die arme Maine Coon, die neben mir eingekuschelt friedlich schlummert, gleich mit von der Bettkante fliegt, reiße mir den Pyjama vom Körper und dann warte ich genervt, bis der Anfall wieder vorbei ist.
Wenn ich Glück habe, passiert das nur einmal die Nacht. Habe ich Pech, kann sich der Kater auf eine sehr unruhige Nacht einstellen, in der er sich circa alle zwei Stunden beleidigt einen neuen Schlafplatz suchen muss.
Wo auch immer ich mich erkundige, überall höre ich den gleichen Chanson:
"Ich habe nachts auf Handtüchern geschlafen" sagt Marie, mit der ich mich auf einen Kaffee bei Ikea treffe. "Mir lief die Brühe so sehr, dass ich sonst täglich die Matratze hätte austauschen müssen"
"Ich bin mitten in der Nacht aufgestandenen und habe kalt geduscht, nur um endlich wieder frieren zu können" sagt Hélène, die ich in der Stadt treffe.
Und Elisabeth, meine quietschfidele 83jährige Workshop Teilnehmerin winkt nur elegant ergeben ab:
"Ah oui!  Je me souviens! Ich erinnere mich! Eine unangenehme Zeit, sehr unangenehm."
Ich frage Marie, wie lange sie mit den nächtlichen Elend zu kämpfen hatte.
"Na, so vier bis fünf Jahre"
Vier bis fünf Jahre!!!
Das kommt einer Verurteilung vor dem Strafrichter gleich!
Ich lese einen Artikel in der Daily Mail, in der die Autorin die Wechseljahre mit einem Drogenentzug vergleicht.
Jahrelang sind Frauen regelrecht high mit Östrogen. Und dann gibt es von jetzt auf Nachher keinen Nachschub mehr. So als hätte sich der körpereigene Drogendealer aus dem Staub gemacht und nicht für einen Nachfolger gesorgt.
Wenn ich auf Drogenentzug bin, denke ich und schaue skeptisch auf die erst kürzlich in der Drogerie für teuer Geld gekauften und ruhige Nächte versprechende Wundermittel dann heißt das doch im Klartext, dass mich all die pflanzlichen und homöopathischen Tees und Pillen nur wieder mit Minidosen an Östrogen versorgen, was ungefähr so unlogisch ist, wie einen Alkohol-kranken jeden Tag ein Glas Bier trinken zu lassen.
Wie war der Spruch? Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende?
Kurzentschlossen werfe ich die  Packungen in den Müll.
Viel war von den Tabletten, die keine wesentliche Besserung brachten, sowieso nicht übrig.
In den darauf folgenden Tagen muss ich für Große Tochter in der Apotheke.
Françoise, Apotheken-Inhaberin und Freundin, zieht mich hinter die Theke zu einem kleinen Schwätzchen.
Ma Foi, t'a petite mine. Qu'est-ce qui se passe?
So eine Feststellung: Du siehst aber abgespannt aus! Was ist los? kann sich auch nur eine gute Freundin erlauben.
Ich erzähle von meinem  hitzigen Schlafentzug
Na, da gibt es heute doch Medikamente.
Als Apothekerin kennt sich Françoise mit Hormonen aus.
Aber die ganzen Hormon Präparate sind doch sehr in Verruf geraten, gebe ich zu bedenken.
Ja, gibt Françoise zu, aber dabei handelt es sich um Präparate die in Amerika mit der amerikanischen Dosierung untersucht wurden. Hier in Frankreich sind die Dosierungen um ein wesentliches schwächer. Unabhängige Forscher haben neue Untersuchen mit diesen Dosierungen ausgeführt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass sie nicht mehr gefährlich sind.

Wieder zu hause, fange ich an zu rechnen:  5 Hitzewallungen pro 24 Stunden machen ungefähr 1800 pro Jahr. Das mal fünf, macht unglaubliche 9000!
Da mich meine Freundin nicht wirklich von der Ungefährlichkeit der Hormonpräparate überzeugen konnte, mache ich es jetzt wie ein Sträfling im Gefängnis und sitze meine Wallhallas stoisch ab.
Bei jedem Hitzeschwall denke ich:
Und ätsch! Wieder eine weniger!
Und wer weiß: vielleicht komme ich ja bei guter Führung auf Bewährung raus.

Kommentare:

Stempelperle hat gesagt…

Hallo Pia,

deine Geschichte habe ich noch nicht gelesen, das kommt später. Aber ich habe dir gerade den "Liebster Blog-Award" verliehen. Schau bitte gleich mal auf meinem Blog vorbei!

Ganz liebe Grüße
Stempelperle

Sabrina hat gesagt…

Oh Pia,
mensch *knuddel* das hört sich ja echt schlimm an...
Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und Ausdauer!

gaby hat gesagt…

Liebe Pia
auch ich hatte lange damit zu kämpfen - Tabletten habe ich auch aufgehört, nach dem was man alles in den Zeitschriften lass. Meine Hausärztin hat mir dann ein Mitel verschrieben, das auf Sojabasis ist und auch etwas Besserung bringt - es heisst ABUFENE 400 mg- und nachdem ich es lange 3xpro atg einnahm, konnte ich jetzt auf 1x/tag zuruck stecken - und hoffentlich bald endgultig damit aufhören .Aber das Gefühl dass ich an 220v angeschlossen war, hatte ich einige Zeit lang - also Mut, Du kommst da auch durch!!!
gaby

Elena hat gesagt…

Warum eigentlich keine Hormone?
Ich kenne Ärzte, die meinen, die eventuellen Risiken würden zig-fach vom manifesten Nutzen aufgefangen. Und damit meine ich nicht nur Deine Walhallas, sondern vor allem dauerhaft schädigende Krankheiten, wie Herzinfarkte Osteoporose, Gelenkentzündungen etc., die bei Frauen nach den Wechseljahren signifikant ansteigen....

Und wenn Du "die Droge" nicht bis 100 nehmen willst, kannst Du Dich wenigstens sehr viel sanfter und allmählicher "rausschleichen", als die Natur das offenbar mit Dir exerziert.

Stempelperle hat gesagt…

Guten Morgen liebe Pia,

ich hoffe, du hattest eine ruhige Nacht und Katerchen konnte ganz in Ruhe durchschlafen. Was zur Folge hätte, dass du auch durchgeschlafen hast. Nicht, dass du denkst, ich wäre ein Unmensch, weil ich nur an das Katerchen denke. ;-)

Diese Hitzewallungen sind doof, aber du schaffst das! Bleib stark und lass dich von ihnen nicht unterkriegen.

Liebe Grüße
Stempelperle

Kathi hat gesagt…

Auweh du Arme!! Ich hoffe, dass du da noch irgend eine praktikable Lösung für dich findest. Das kann ja in heutigen Zeiten nicht sein, dass man da so durchleiden muss.
Alles Gute für dich!!
*bisous*

Kommentar veröffentlichen

Kommentare salzen meine Bloggersuppe ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...