Freitag, 29. Oktober 2010

Meisterwerke aus Papier: die Sucht des Scrapbooking

Wenn mir jemand vor ein paar Jahren gesagt hätte, dass man auf Papier nicht nur malen, sondern daraus mit Leidenschaft kleine Kunstwerke zaubern und dabei völlig Raum und Zeit vergessen kann, den hätte ich freundlich nickend angelächelt... und mich dann wieder meinem Garten gewidmet.
Dann lud mich eine Freundin zu einem Workshop ein. Ich bastelte, aus zugegebenermaßen sehr schönem Papier, ein kleines Album, in das ich Fotos von unserem verstorbenen Hund Toby einklebte. Ich verbrachte einen locker flockigen Sonntag-nachmittag und ich muss gestehen, dass ich mich keineswegs langweilte.
Aber ganz ehrlich?
Ich fand das Ergebnis jetzt nicht wirklich überzeugend.
Und so widmete ich mich wieder meinem Garten.
Das mit dem "Basteln mit dem Papier" hatte für mich eher was biederes, hausbackenes, ja eigentlich fast schon spießiges und war in meinen Augen dann doch mehr was für Leute mit gaaaanz viel Zeit.
Meine Family, mein Haus und Garten inklusive Zoo, meine Freunde und meine schriftstellerischen Ambitionen verlangten mir in puncto Kreativität mehr als genug Energie und Zeit ab.
Dachte ich!
Wie heißt es so schön: der Mensch denkt und Gott und das Universum lenkt?
Mein Chef der himmlischen Sphären hatte anderes mit mir vor und ehe ich mich versah, erhielt ich einen Anruf von der Dame, die für meine ersten " ich-scrapbooke-heute" Versuche verantwortlich war. Besagte Dame hatte einen Laden und Workshops etwa eine Stunde von PontAudemer entfernt und konnte aus persönlichen Gründen, ein von ihr geplantes und von mehreren Teilnehmern fest gebuchtes "Atelier" nicht abhalten und bat mich, für sie einzuspringen.
"Ich???" fragte ich sie damals entsetzt. "Wie soll ich das machen?"
"Du hast Talent und ich mag dich" entgegnete sie mir. "Du schaffst das schon. Ich gebe ich dir einen Crashkurs."
Und genau das war der Anfang meines Endes.
Wenn ich heute,  mehr als 5 Jahre später, ein paar Tage nicht zum "scrappen" komme, dann werde ich knatschig, denn mir fehlt was.
Mittlerweile bin ich ein kleiner Teil einer riesengroßen, internationalen, unglaublich talentierten Gemeinschaft von Scrapbookerinnen - hoch lebe das Internet -  und habe sogar ein ganzes Holzhäuschen meiner Leidenschaft gewidmet. Ich habe gelernt, mir zu vertrauen und bin im Großen und Ganzen - wenn ich nicht gerade wieder von Selbstzweifeln geschüttelt werde -  recht zufrieden mit meinen Kreationen. Meine Schüler, alles Ladies, die selbst dem Scrapbooking Fever verfallen sind, freuen sich wie kleine Kinder über meine verrückten Ideen und Kreationen und geben meinem Leben einen wirklich wunderbaren Sinn!
Und manchmal überrasche ich mich sogar selbst, in dem ich etwas "erfinde", was ich selbst richtig, richtig schön finde...

 


 
 
 
 

Kommentare:

Bille hat gesagt…

Hallo Pia,
God Jul ist schwedisch (oder norwegisch?) und heit Frohe Weihnachten. Schön kurz, ne ;-)
Das bewegte Bild ist ein animiertes Gif, das sich aus drei Fotos zusammensetzt. Teena hat mir das zusammengebastelt.

Ich verstehe deine Sucht nach Papier, es erwischt einen ganz schnell, wenn man vorbeslastet ist. Dein Schachtelalbum ist ja ein Meisterwerk!

Bille hat gesagt…

Ich schicke noch ein "ß" hinterher...

Kommentar veröffentlichen

Kommentare salzen meine Bloggersuppe ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...