Dienstag, 19. Juli 2011

Deutschland aus der Sicht einer Französin

Wer sich hinter Paulette versteckt weiß ich nicht und ich weiß auch nicht wirklich, wie ich auf ihren Blog geraten bin, aber ihre Blogposts in nicht immer perfektem aber so charmanten Deutsch, haben etwas so Erfrischendes, dass ich Euch den Link dazu anbieten möchte. Wer Lust hat, Deutschland mal aus der Sicht einer Französin zu sehen, sollte unbedingt bei Paulette vorbei schauen

Frankreich für Dummies

Kommentare:

Paulette hat gesagt…

Danke schoen :)
Aber bloss aufpassen: ich werde irgendwann weniger charmant schreiben und mehr...mehr...deutsch. Es ist im Endeffekt alles eine Frage des Timings. Und eigentlich ein Ziel des Blogs- schreiben hilft. Ich koennte schon etwa 10 Fehler nennen, die ich seit Anfang der Seite nicht mehr tue. Also bin ich schon nicht mehr so charmant. In etwa 70 Jahren quatsche und schreibe ich bestimmt perfekt. Ich freu mich drauf.

Pia alias Scrapia hat gesagt…

Es sei denn Du gehst irgendwann wieder nach Frankreich zurück. Dann wirst Du merken, dass Du anstatt "Bonjour" zu sagen automatisch "Hallo" oder "Guten Tag" sagen möchtest, anstatt "Excusez moi" ein "T'schuldigung" murmelst und Dich die Leute Deines Heimatlandes leicht schräg von der Seite anschauen. So ist es mir in Deutschland vor kurzem ergangen. Es gibt so gewisse Automatismen, die man sich in seiner Wahlheimat aneignet, die nur sehr schwer wieder loszuwerden sind.
Und was das "charmante" Deutsch betrifft: bleib dabei! Und sei stolz auf das, was Du erreicht hast. Ich kenne nicht viele Franzosen, die sich trauen würden, einen Blog auf deutsch zu schreiben.
Dicken Gruß nach Berlin

Kommentar veröffentlichen

Kommentare salzen meine Bloggersuppe ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...