Montag, 22. August 2011

Normannischer Garten: Kleine Kastanie ist plötzlich groß

Mit den Kindern unserer Freunde geht es uns so:
hat man die ein Weile nicht gesehen und stehen sie plötzlich vor uns, dann bringt man sie in totale Verlegenheit, weil man überrascht ausruft: "Mannomann, bist du aber groß geworden!"



Mit unseren eigenen Kindern geht es uns so:
Kaum hat man sich zweimal rumgedreht und plötzlich ist das kleine, niedliche Baby, welches gestern noch friedlich schlafend in seinem Kinderbettchen lag, erwachsen und bringt unser Herz zum rasen, weil es sich plötzlich die Autoschlüssel greift und ruft:
"Hy Mama! Ich bin dann mal weg!"

Wer hätte gedacht, dass es mir mit einem Baum in unserem Garten genauso gehen würde!
Beim Rasen mähen in diesem Frühjahr schaute ich mit offenen Mund auf die Kastanie, die sich langsam zum stattlichen Baum mausert und zwar ohne, dass ich das bewusst mitbekommen habe.
Und................ sie blühte.
Gekauft hatte ich sie als Miniaturversion, kaum größer als ich, als wir das Haus kauften, und in den ersten Jahren bewachte ich sie wie einen heiligen Schatz, denn der Schottengatte hat die unangenehme Eigenschaft beim Rasen Mähen alles umzunieten, was nicht mindestens drei Meter hoch ist.

Aber dann kamen andere Baby-Bäume, die meine Aufmerksamkeit in Anspruch nahmen, der Garten wurde immer größer und Kastanie war auf sich allein gestellt.

Während ich mich, mit der Kamera vor dem Auge, in die Tiefe der Blüten begab, die übrigens aussehen wie Mini Orchideen, bekam ich den Schreck meines Lebens als ich plötzlich ein braunes Ungeheuer vor der Linse hatte : ein Maikäfer!








...und wie ich weiter meine Runden im Garten drehte, um zu schauen was ich noch so alles verpasst habe, schaute ich in mein verwaistes Gewächshaus und gucke mal schau: da wächst noch eine Kastanie!
Aber die habe ich  dort gar nicht hin gepflanzt!
Muss ein Vogel gewesen sein!
Also auf die nächsten zwanzig Jahre.
Habt Ihr das als Kinder auch immer gemacht?

Kommentare:

Kathi hat gesagt…

Oh dein Garten sieht so traumhaft aus!! Für so große Bäume fehlt hier einfach der Platz.
Aber irgendwie scheint das in den Genen der Männer zu liegen, alles niederzumähen was ihnen vor den Rasenmäher kommt.
Und ja - wir hatten früher im Hof eine riesige Kastanie stehen und die Blätter waren auch ein beliebtes Spielzeug. "Gräten ziehen" haben wir das genannt wenn wir die Blätter bis auf die Blattskelette bearbeitet haben :-)

LG Kathi

Stempelperle hat gesagt…

Liebe Pia,

danke für die schönen Fotos! Du hast so recht: Manchmal bekommt man Dinge nicht mit und wundert sich, wenn man die Veränderung endlich wahrnimmt. Man fühlt förmlich das imaginäre Brett vor dem Kopf. ;-)

Liebe Grüße
Stempelperle

Kommentar veröffentlichen

Kommentare salzen meine Bloggersuppe ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...