Samstag, 2. Juni 2012

Dinner Canceling: 3-Wöchiger Erfahrungs-Bericht


Ich falle gleich mit der Tür, bzw. mit dem Erfolg ins Haus: 4 Kilo weniger!
Meine Beine - siehe vorherigen Post und Anfang meines Selbstversuches - sind wieder da.
Vor knapp 3 Wochen habe ich mit dem
Dinner Cancelling angefangen.
Habe ich gesagt, dieses Konzept sei nichts für Weicheier?
Ich muss mich korrigieren:
Dieses Konzept ist nur was für Indianer!!!
Also für die, die keine Schmerzen kennen.
Wer glaubt tagsüber wie ein Walross (fr)essen zu können, nur weil er das Abendbrot ausfallen lässt, ist kräftig auf dem Holzweg. Man muss schon vernünftig mit seinen Essenszeiten umgehen, sonst wird das nichts. Und der Hunger am Abend ist der Killer! Aber es gibt da so den ein oder anderen Trick.

Tag 1-3:
Ich bin sehr motiviert und will endlich wieder in meine alte Jeans passen. Ich halte mich stur an die Regel von Professor Huber und esse ab 16.00Uhr nichts mehr.
Mein Problem: da ich mittags gut esse, habe ich um vier noch keinen wirklichen Hunger. Ich will aber auch nicht einfach so auf Vorrat essen.
Um 4 Uhr also nur eine Banane.



Die Hungerattacke am Abend ist heftig und ich beruhige meinen wütend protestierenden Magen mit stündlichen Kräutertees und kalorienreduzierten Tassen-Suppen. Zwiebelsuppe ist meine liebste Variante. Ich trinke soviel davon, dass mein Bauch anfängt zu glucksen und irgendwann den Kampf aufgibt. Wann immer ich drohe, schwach zu werden, flüstert mir meine innere Stimme zu: "Wenn du jetzt isst, dann wirst Du ganz schnell alt! Dann war alles für die Katz! Außerdem willste Du doch endlich die ollen Hitzewallungen los werden!!!"
Kurz vor dem zu Bett gehen gönne ich mir ein kleines Stück bittere Schokolade. Schlafen tue ich überraschender Weise gut und nach drei Tagen fühlt sich mein Bauch schon flacher an.

Tag 4-7:
Das Geilste an diesem Konzept ist das Frühstück. Ich bin von Haus aus eine Frühaufsteherin und die Tatsache, dass ich mich morgens so richtig verwöhnen darf, beflügelt mich. Von meinem heiß geliebten Milchkaffee mit selbst geschlagenen Schaum, über Brioche und Toast bis hin zu den Haferflocken darf ich essen, auf was ich Lust habe. Logisch, dass ich nicht wahllos alles in mich hinein stopfe. Ich will schließlich abnehmen und endlich wieder in meine, seit zwei Jahren vor sich hin staubenden Sommerhosen passen. Das Gefühl, ohne schlechtes Gewissen essen zu dürfen ist gigantisch und versöhnt mich mit den abendlichen Hungerattacken. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich mein Magen irgendwann an den Rhythmus gewöhnt.


Problem:
Nach dem ausgiebigen Frühstück habe ich mittags relativ wenig Hunger - jetzt wo ich weiß was richtiger Hunger ist - und einige mich mit meinem Ich auf die Devise:
Morgens verwöhnen - Mittags gesund!
Also her mit dem Grünzeug! So ein richtig großer italienisch bunt gemischter Salat mit Mozzarella schmeckt immer gut. Anschließend ein Joghurt und ein Espresso. Allerdings bekomme ich jetzt um 16Uhr so ein Mörderhunger, dass ich den ganzen Kühlschrank leer essen könnte. Mein gesunder Menschenverstand nervt wieder, in dem er mir von einer zu üppigen Mahlzeit mit zu vielen leckeren Kohlehydrate ab rät. "Da beißt sich doch die Katze in den Schwanz!" raunt er mir zu "Und ich dachte Du wolltest abnehmen???" Ich rümpfe verächtlich die Nase und mache mein leckeres Sandwich nur halb so groß wie geplant.
Ich wiege mich jeden morgen und feiere erste Erfolge.

Tag 8-14:
So langsam komme ich in den Rhythmus und habe abends nicht mehr ganz so maßlose Hungerattacken. Der Körper braucht anscheinend seine Zeit, bis er sich an das neue System gewöhnt hat.
Überhaupt hat sich meine Einstellung zum Hunger extrem gewandelt. Ich habe begriffen, dass Hunger nicht gleich Hunger ist. Hunger ist eigentlich der Benzinanzeige in einem Auto nicht  unähnlich. Nur weil sich die Anzeigennadel Richtung roter Reserve nähert, verfällt der Autofahrer schließlich auch nicht in hektische Panik, sondern weiß, dass er noch locker 50km oder mehr fahren kann und fährt im Allgemeinen  in aller Ruhe zur nächsten Tankstelle. Uns aber hat man jahrzehntelang eingebläut, dass Hunger was gaaaanz Schlimmes ist, den man, um Gottes Willen, bloß nicht aufkommen lassen soll, weil sonst... ja was sonst?
Ist dann der Ofen aus?


Quatsch! Aber irgendwie haben wir uns beibringen und verführen lassen - "Iss ein Snickers! Wenn du Hunger hast, wirst du zur Diva!" -  dass wir essen sollen, obwohl unser Anzeigesystem noch nicht mal in der Nähe des Reserve kommt. Dass das verheerende Folgen für unsere arme Bauchspeicheldrüse bedeutet, wissen wir spätestens seit der Schlank Im Schlaf Diät von Dr. Pape. Schon allein der Versuch 5 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten zu lassen ruft bei vielen Menschen regelrechte Panikattacken hervor. Von den Fastfoodketten, die uns überall fertiges Essen unter die Nase reiben, fange ich erst gar nicht. Essen ist einfach - Hunger verpönt!

Tag 14 - heute:
Es gibt auch Rückschläge.
Abends koche ich für die Familie so wie immer. Nur mitessen tue ich nicht. Das Gefühl den anderen beim Spagetti Bolognese zuschauen zu müssen, stört mich überraschenderweise überhaupt nicht. Die Köchin im Sternerestaurant bereitet schließlich auch das Essen für andere und stürzt sich nicht über deren Teller. Außerdem: ich weiß ja, dass ich das von mir Gekochte essen darf.  Nur halt eben einen Tag später. Aufgewärmte Spagetti schmecken sowieso viel besser.
Nur: Seit ein paar Tagen, bekomme ich so gegen 18 Uhr einen so fiesen Hunger, dass mir schwindelig wird. Ich werde wohl oder übel morgens nicht ganz so zuhauen dürfen und dafür besser mittags richtig Kohlehydrate essen müssen. Die Geschichte mit mittags "nur gesund" war dann doch einfach ein bisschen zu optimistisch. Ich denke mal, mit einer Diät ist das wie beim Scrapbooken. Manchmal tüftele ich tagelang an einem Album oder Layout herum, bis ich zufrieden bin. So gesehen ist das bei (m)einer Ernährungsumstellung nicht viel anders. Innerhalb des 'Diät Layouts' muss ich die verschiedenen Elemente so lange herum schieben, bis ich gut damit leben kann.
Heute mache ich also ein bisschen 'dusemang' beim Frühstück, gönne mir ein gutbürgerliches Mittagessen und dann sehen wir weiter. Die Waage am Morgen ist fest gefroren. Seit Tagen tut sich nichts mehr. Weder in die eine aber, Gott sei Dank, auch nicht in die andere Richtung.
Aber es ist erst einmal gut so wie es ist.
4 Kilo sind mehr als ich jeh in den letzten Jahren mit diversen Diätversuchen ab und wieder zugenommen habe. Den Biggest Loser 2012 werde ich damit nicht gewinnen, aber ich wiege schließlich auch keine 160 Kilo, sondern nur (und jetzt ja auch nicht mehr) knapp die Hälfte.
Insofern bin ich bei einer Größe von 174cm auf dem richtigen Weg und im gesunden, wenn auch noch oberen BMI Bereich.

Positive Nebenwirkung bis jetzt:
Der Hunger ist eine Sache, aber die positiven Nebenwirkungen sind definitiv nicht zu verachten!
  • Meine Verdauung funktioniert wieder.
  • Ich schlafe zwar weniger, dafür aber in einem Stück und tief und fest. Und morgens bin ich fit wie ein Turnschuh.
  • Ich habe zum ersten Mal seit Urgedenken wieder richtig Durst ... und zwar auf Wasser. Das, was mir früher so unendlich schwer fiel, nämlich 1.5L Wasser am Tag zu trinken, ist ein Kinderspiel geworden.
  • Die Lust auf Süsses war nach den ersten drei Tagen völlig weg. Wenn ich jetzt mal zum Nachtisch einen Keks esse, fällt mir auf, wie unglaublich eklig süß das Zeug eigentlich ist; Kein Wunder, dass unsere Kinder immer dicker werden und Kinderdiabetes ein immer größeres Problem wird.
  • Meine Hitzewallungen haben in der Nacht völlig aufgehört. Tagsüber bekomme ich mal noch die ein oder andere, aber da stört sie mich nicht weiter.
  • Sehe ich jetzt schon jünger aus? Na sagen wir mal so: beim morgendlichen Blick in den Spiegel fällt mir der frischere Teint auf und auch die dunklen Ringe unter den Augen sind weg.
Alles in allem komme ich persönlich mit dem DC (Dinner Canceling) eigentlich sehr gut zurecht. Dass das nicht jedermanns Sache ist, ist mir völlig klar. Aber vielleicht kann ich dem ein oder anderen Mut machen, auch mal DC zu versuchen. Wäre nett zu erfahren, wie Ihr damit zurecht kommt.

Fortsetzung folgt...

Kommentare:

MarionK hat gesagt…

Gratulation zu - 4 kg. Puh, hört sich aber am Anfang schon recht anstrengend an, zumal Du ja abends kochst. Aber immerhin hast Du ja jetzt schon drei Wochen gut durchgehalten. Weiter so, ich drück Dir die Daumen, Du normannische Indianerin :)

Gute Laune in Frankreich hat gesagt…

Habe gerade schallend lachen müssen! Normannische Indianerin!!!! Herrlich... so fühlt es sich aber auch wirklich an! Danke Marion und LG
Pia

Frauke hat gesagt…

Ich finde deinen Erfahrungsbericht sehr gut und vor allem lustig erzählt, obwohl so eine Diät gar nicht lustig ist. Ich bin seit fast einem Jahr mit Unterbrechungen auch am diäten, hatte Erfolgserlebnisse und kleine Rückschläge und kenne Hungerattaken und das Kochen für die Familie ohne Mitessen zu können. Mußt du das Dinner Cancelling nun bis zum Nimmerleinstag fortsetzen oder darf man da irgendwann mal "normal" essen ???

Frankreich Blog hat gesagt…

Ich könnte so eine Diät mit einem Familienleben nicht ausführen. Ich habe viel Respekt davor, dass Du es schaffst, nicht mitzuessen!!

Ich habe vor zwei Jahren 6 Kgs verloren- über 4 Monate, und die sind nicht zurück. Dabei hatte ich einfach auf Weissbrot, Nuddeln und Reis verzichtet, und dem folgenden Regel gefolgt: sehr viel am Frühstück, viel am Mittag, wenig am Abend, immer mindestens 20 Minuten lang essen sollen. Dann ist das Hungergefühl nicht zu bekämpfen.

Jetzt überlege ich ob ich es ein zweites Mal aussführen möchte. Vllt doch DC für einen Monat oder so könnte ich ausprobieren. Wenn dann, dann melde ich mich hier mit den Ergebnissen.

Ich drücke Dir die Daumen liebe Pia!!

Maren hat gesagt…

Ich bin ebenfalls auf der gleichen Spur. Nur kann ich mittags nicht großartig kochen und essen, weil ich da im Büro bin.... Nicht so einfach das - aber es hört sich echt gut und machbar an. Ich bin jetzt außerdem noch regelmässig im Fitness-Studio. Ich drücke die Daumen für maximale Erfolge!

Caroline hat gesagt…

Wow, toll! Herzlichen Glückwunsch zu deiner Konsequenz! Könnte ich vielleicht einfach an zwei Tagen der Woche mein Dinner canceln... ? Oder funktioniert das dann nicht? Bin echt am Überlegen, ob ichs versuchen sollte... ;-)

Gute Laune in Frankreich hat gesagt…

Das ist ja das Tolle am DC. Es ist total flexibel und Du kannst es Dir genau so einrichten wie es für dich eben passt. Je nachdem wie viel oder wenig Du abnehmen willst. Nach vier Wochen bin ich jetzt auch nicht mehr so strikt mir mir selbst und werde hin und wieder abends schwach. dann aber ohne schlechtes Gewissen

Anonym hat gesagt…

ich mache DC schon seit vielen monaten, weiß gar nicht genau seit wann, letzte mahlzeit am tag ist das mittagessen, dann 16 stunden pause, manchmal mit viel, manchmal mit weniger hunger gegen abend, dann trink ich wasser und kräutertee,das hungergefühl erscheint mir als etwas positives, denn es bedeutet, daß ich wieder etwas abnehme.
inzwischen bin ich bei 52 kg bei 160cm angelangt, was mich sehr zufrieden und stolz macht.
für mich ist DC die optimalste lösung für alle körperlichen probleme, die ich je hatte.
k.

Stella hat gesagt…

Hallo, bin gerade auf Dein Blog gestoßen, vielen Dank dafür! Ich denke, das hat den Anstoß gegeben, jetzt endlich mal wieder zwei Mal die Woche das Abendessen wegzulassen. Häufigerer Selbstkasteiung fühle ich mich nicht gewachsen, aber die positiven Wirkungen kenne ich noch von meinen ersten Versuchen. Stöbere jetzt noch mal ein bisschen weiter hier.

Anonym hat gesagt…

Dinner Cancelling ist keine Diät, es ist mehr eine Lebenseinstellung. Eigentlich verzichtet man aufs Abendessen anstatt früher Abend zu essen. Gut frühstücken, 5 Stunden Pause (nur Wasser, Tee oder schwarzen Kaffe trinken) halbe Stunde vorm Mittagessen die nicht zu vergessene Obstmahlzeit (z.B. ein halben Apfel, halbe Banane und eine Mandarine) gut zu Mittag essen (mit reichlich Gemüse), sogar ein Stück Kuchen als Nachtisch kann man sich doch gönen! und man ist reichlich satt. So hat man den positiven Nebeneffekt für die Figur die sich so viele wünschen, obwohl es ja mehr um die Gesundheit geht. Ich habe so Überraschenderweise 13 Kilo in 4 Monate abgenohmen (hatte mir vorgenommen 7 Kilo in 1 Jahr zu schaffen) und halte es auch schon seit 8 Jahren.

Anonym hat gesagt…

heißt das, du isst seit 8 jahren nichts zu abend?

Gute Laune in Frankreich hat gesagt…

@anonym :Ich weiß jetzt nicht wirklich wie Du auf 8 Jahre kommst, aber seit ich Anfang 2012 Bekanntschaft mit Dinnercanceling gemacht habe, vermeide ich es so gut wie es geht, abends zu essen. Wenn man sich mal daran gewöhnt hat, fühlt man sich mehr als unwohl, wenn frau nach 18h Uhr noch großartig isst. ;-)

Anonym hat gesagt…

Seit vier Monaten verzichte ich an den allermeisten Tagen auf das Abendessen und fühle mich damit ziemlich wohl. Ich betrachte es aber nicht als Diät, sondern, wie meine ebenfalls anonyme Vorgängerin, als Dauerzustand, der sich aber auch gut mit meinem Alltag vereinbaren lässt, da ich mittags normal essen kann und abends keine Familie bekochen muss. Wenn ich ausnahmsweise doch mal Abendbrot esse (Treffen mit Freunden oder Familienfeiern), dann bin ich hinterher froh, am nächsten Tag nicht Abendbrot essen zu "müssen". Auch wenn die Pfunde jetzt nicht mehr so leicht purzeln wie zu Beginn der Ernährungsumstellung.

Anonym hat gesagt…

Da ich schon länger über "Dinner Canceling" nachdenke und seit Jahrzehnten mein Gewichtsproblem nicht in den Griff bekomme, googlete ich auch zum Thema "Dinner Canceling" und stieß auf Deinen Blog. Ich bin ganz begeistert.. habe noch nie Blogs angesehen/gelesen bisher - werde mich mal mit dem Thema befassen - bei Gelegenheit, ist ja auch zeitaufwendig, so viel zu lesen aber, wie ich hier merke, auch interessant. Dein Erfahrungsbericht animiert mich, es doch mal zu versuchen.
Mir geht es nämlich wie so vielen und auch Dir: Ich habe alles - bis auf OPs - probiert.. und außer JoJo ist mir nichts von den Erfolgen geblieben ;) Wenn ich so Dein Foto sehe, siehst Du nicht so aus, als ob Du 9 Jahre älter als B.Becker bist ... Kompliment! ... diesen "Neben"- Aspekt von "Dinner Canceling" finde ich aber auch interessant, klar, wer will nicht jünger und frischer aussehen.
Wenn ich wirklich anfange und auch nach einer Weile was zu berichten habe, werde ich dir nochmal schreiben. Für den Moment einfach nur: Danke.
PS: B.Becker war für mich aber schon auch mal eine gute Ratgeberin: Ich habe durch sie Porridge zum Frühstück für mich entdeckt.. lecker und hält lange vor.
Alles Liebe
Margre

Sloonom hat gesagt…

Mich würde interessieren, wie es heute mit dem DC klappt. Ich selbst mache dies seit 3 Wochen

maria hat gesagt…

Hallo Ihr lieben, ich möchte bis zum 20.07. 7 kg weniger wiegen. Eine Freundin hat mir heute von ihrer Methode dinner canceling vorgeschwärmt. Morgens Müsli, mittags Sushi, und dann nichts mehr. Ich will übermorgen anfangen, und bis dahin noch viel darüber lesen. Werde berichten.

Anonym hat gesagt…

Mein Arzt hat mir empfohlen, zwei- bis dreimal pro Woche das Abendessen ausfallen zu lassen. Und ich habe das geschafft... mein Kopf war so stark und ich bin so stolz auf mich. Morgens mag ich gerne in den Spiegel schauen, ich sehe frisch und gesund aus und habe die Figur einer jungen Frau (immerhin bin ich "schon" 65). Bei einer Größe von 1,75 wiege ich jetzt 65 kg, alles gut verteilt. Im Bekanntenkreis habe ich von dieser Methode nichts erwähnt. Ich wurde aber gefragt, ob ich einen Schönheitsurlaub hinter mir habe und bei welchem Chirurgen ich war. Habe mich auch in meinem Wesen verändert, ich bin belastbarer und ausgeglichener... und glücklicher.

Anonym hat gesagt…

Soooo ich melde mich hier auch mal zu Wort ;-) vor 5 Jahren habe ich mit DC 17 KIlo in 3 Monaten abgenommen und mir ist es nicht einmal schwer gefallen:-) Nun habe ich beschlossen wieder damit anzufangen und das heißt genau heute! Ich kann nur sagen mein Hautbild hatte sich verbessert die Haut sah schön rosig aus das Bindegewebe hat sich gut gemacht :)und deshalb freue ich mich jetzt drauf mein Ziel ist es 5Kilo abzunehmen :-)

Anonym hat gesagt…

DC ist einfach nur super ;-)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare salzen meine Bloggersuppe ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...