Montag, 13. August 2012

Shades of Grey:Trotz Groschenroman Niveau durchaus interessante Ferienlektüre

So!
Das Buch ist zu Ende gelesen und ich bleibe bei meiner Einschätzung der ersten hundert Seiten:
der Stil ist einem Cora Roman würdig, die ständigen Wiederholungen, manchmal innerhalb eines einzigen Satzes, nervig. Jeder Lektor, der was auf sich hält, rennt hier schreiend davon.
Nichtsdestotrotz...
... das Buch hat Potential zur prickelnd amüsanten Ferienlektüre ohne Nebenwirkungen.
Der spritzig witzige Email Austausch der beiden Protagonisten, der sich durch das ganze Buch zieht, ist grandios und zeigt, dass EL James durchaus das Potential zu einer guten Schriftstellerin hat.
Der ganze Hype um den ach so schockierenden Sado Maso Sex ist, zumindest was dieses Buch betrifft, total überzogen.
Zugegeben: das Buch ist im Bereich der Schlafzimmer-interaktion sehr explizit beschrieben, und wer so etwas nicht gerne liest, sollte die Finger, bzw. die Augen davon lassen. Die Szenen sind aber bei weitem nicht so schlimm und schockierend, wie uns, in diesem Fall wohl der Verleger, der  eine ganze Stange Geld mit verdient, glauben machen will. Der Medienhype wurde meines Erachtens ganz bewusst provoziert, um in kürzester Zeit soviel Aufmerksamkeit wie möglich zu erlangen und die Kasse kräftig klingeln zu lassen.
Sex sells. Das wussten schon die alten Römer.
In Shades of Grey wird uns eben dieser Sex verkauft, gewürzt mit ein paar Handschellen und Peitschen, die aber nie wirklich ernsthaft zum Einsatz kommen. Es wird weder gefoltert noch fließt Blut, und außer genialem Sex mit einem einmal hinterher schmerzhaften Popo, passiert der Protagonistin Ana auf den ersten vierhundert Seiten  nicht viel.
Erst kurz vor Schluss zeigt Grey Achtung Anfang Spoiler sein "wahres" Gesicht und zieht Ana 6x extrem schmerzhaft seinen Gürtel über ihr wertes Hinterteil. Darauf hin schmeißt sie empört das Handtuch und verlässt ihn.
Was mich das Buch fast wirklich wütend in die Ecke hat werfen lassen, war nicht die Tatsache, dass Ana die Reißleine zieht, sondern dass sie so schockiert tut. Denn:
400 Seiten lang warnt Grey sie immer wieder vor seiner "dunklen Seite"  und wie ein Kind, das mit dem Feuer spielt, lässt sie sich ganz bewusst auf das Experiment am Ende ein, und fordert ihn auf: "Zeig mir endlich, was du wirklich drauf hast"
Als er das dann tut, ist sie urplötzlich völlig entrüstet.
Damit wurde Ana für mich als Charakter ein bisschen unglaubwürdig.
Sie verhält sich wie ein Bunji-Jumper-Novize, der sich nach dem Sprung aufs Bitterste beschwert, dass sein Magen beim Fall in die Tiefe, einen schmerzhaften dreifachen Salto geschlagen hat. Ende Spoiler
Absolut faszinierend finde ich die die Fakten hinter dem Buch .
 5.3 Millionen Bücher wurden innerhalb weniger Monate verkauft und machten die Schriftstellerin zur Multi-Millionärin.
EL James, im wirklichen Leben eigentliche Erika Leonard, hat ihr Buch zum größten Teil, sozusagen zwischen Tür und Angel, auf ihrem I-Phone geschrieben. Auch war es ursprünglich als Twilight Fan Fiction gedacht
Wikipedia:  Fan-Fiction/Fanfiction oder kurz Fanfic oder auch nur FF, deutsch manchmal auch Fanfiktion oder Fangeschichte(n), ist die Bezeichnung für Werke (Texte, Bilder, Filme, Animationen) die von Fans eines literarischen oder trivialliterarischen Originalwerkes (zum Beispiel eines Films, einer Fernsehserie, von Büchern, Computerspielen usw.) oder auch real existierender Menschen (z. B. von bekannten Schauspielern, Musikern oder Sportlern) erstellt werden, welche die Protagonisten und/oder die Welt dieses Werkes bzw. die jeweiligen Personen in einer neuen, fortgeführten oder alternativen Handlung darstellen.
Warum eine fünfzigjährige, erwachsene Frau Twilight Fan Fiction schreibt ist mir ein Rätsel, aber gut, jedem das seine. ELJames schrieb ihre Shades of Grey Trilogie innerhalb von zwei Jahren und, das gibt sie ganz offen zu, um ihre eigene Midlifecrisis zu bewältigen. Den phänomenalen Erfolg, kann sie sich selbst nicht erklären, da die Geschichte, soweit sie es beurteilen kann, nicht revolutionäres beinhaltet, versteht aber warum Frauen Männer wie Grey so unglaublich anziehend finden.
 Ms James agreed: 'Once you're in charge of your job, your house, your children, getting food on the table, doing all of this all of the time, it would be nice for someone else to just be in charge for a bit.
 "Wenn Sie tagaus tagein in ihrem Beruf arbeiten, ihr Haus und die Kinder versorgen, das Essen auf den Tisch bringen, wäre es schön wenn mal jemand anderes die Kontrolle ein bisschen übernimmt"
Vielleicht liegt ja genau da das Geheimnis des Erfolgs.
Eben weil Erika Leonard von Anfang an nicht auf kommerziellen Erfolg aus war, sondern sich selbst eine prickelnde Liebesgeschichte geschrieben hat, in der sie all ihre geheimsten Wünsche und Gefühle auslebte, ... der Ehemann hat übrigens für sie die Sado Maso Welt im Internet recherchiert ... und sie sich selbst somit eine Art Seelenstriptease ermöglichte, spricht sie den Leser auf der Ebene des ach so bekannten Aschenputtel- Gens an, packt es an den Wurzeln und schüttelt es mal so richtig durch.

PS: Eben gerade kommt meine Tochter nach Hause und sagt, sie habe das zweite Buch angefangen....und es sei viiiiieeel besser. Na, dann weiß ich ja was ich demnächst lesen werde.
☺☺☺

Kommentare:

Diana hat gesagt…

ah ha, danke für die Rezession. Dann kann ich mir den Kauf und das Lesen ja genauso sparen, wie bei "Feuchtgebiete". Da war ja auch viel Medienhype um ein schlechtes Buch.

Maren hat gesagt…

Danke, wieder Geld gespart!!!

Maren hat gesagt…

Danke, wieder Geld gespart!!!

Doris hat gesagt…

Hi Pia, hahaha...Buch eben im Urlaub zu Ende gelesen! Danke für die treffende Rezession. Stimme Dir in vielem zu, habe mit aber die zwei Folgebände schon bestelt ;) Soooo schlecht geschrieben fand ich das nicht, und als Urlaubslektüre und zum Abschalten gerade richtig.
Ich will wissen wie es weitergeht...sorry :)
DANKEschön für Deinen lieben Kommentar auf meinem blog, den geb ich gerne an Dich weiter. Du schreibst toll, und hast einen tollen blog. Da komm ich nun auch gerne öfters vorbei.
liebe Grüße Doris

Gute Laune in Frankreich hat gesagt…

@ Doris: Grosse Tochter hat die Fortsetzungen auch schon gekauft und sie sagt, dass Nr.2 schon viel besser sei. Nun .... das werde ich wohl überprüfen müssen ;-)))))

♥ anusch ♥ hat gesagt…

Ich oute mich auch mal - sooo schlecht fand ich es nicht und ich werde sicher auch die Fortsetzung lesen.
Dass man keine tiefgründige Story zu erwarten hat, war ja von vornherein klar. Und ansonsten habe ich schon wesentlich schlechtere Bücher gelesen, die sich von außen als hui tarnen und innen dann sowas von primitiv pfui daher kommen. Ich mag den Schreibstil.
Zum Glück hat ja jeder seinen eigenen Geschmack :)
LG Doreen

grain de sel hat gesagt…

Jetzt dachte ich zuerst, uff, da bin ich ja erleichtert, dass ich mir den Schinken nicht antun muß, nachdem du ihn am Schluß in die Ecke gepfeffert hast und schon schwärmst du vom ungelesenen zweiten Teil...

Schönes Blog, habe mich schon festgelesen :)

Die Kreative hat gesagt…

Also, ich habs im Urlaub auch gelesen... (und es war durchaus mit Nebenwirkungen ;-) )
Mir hats gefallen, allerdings sind mir genau die gleichen Stellen als "negativ" aufgefallen, wie Dir.
Und auch ich werde den 2. Teil lesen und freue mich total, wenn Du ihn auch wieder so passend beschreibst!!
Liebe Grüsse, Andrea

Kommentar veröffentlichen

Kommentare salzen meine Bloggersuppe ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...