Donnerstag, 2. August 2012

Etretat - Wenn das Gute so nahe liegt...

... und man nicht hin geht, ist man selber schuld.
Ich lebe da, wo andere Urlaub machen.
Weiss ich das zu wertschätzen?
Eigentlich schon. Nur geht es halt oft unter, im alltäglichen Trubel.
Der Franzose bezeichnet den tagtäglichen Trott mit : "le traintrain habituel".
Der "Zug" der, mit mir an Bord, vor lauter lauter am Leben vorbei rauscht. Sehr passend.
Am letzten Montag hatte ich die Faxen dicke.

Mein straffer Zeitplan und der Schule-Welpen-Deutschland-Garten-Oma macht alles-Kraftakt der letzten Wochen haben mich ausgepowert.
Das zuckersüße Mondscheinbaby ist jetzt 18 Monate alt, nichts und niemand vor ihren neugierigen Händen sicher, und alles was nur irgendwie Stufen oder Schalter hat, übt eine ungeheure aber leider hier und da fatale Faszination auf sie aus. Ich hatte fast vergessen, wie anstrengend so ein kleiner Wicht sein kann.
Meine kleine Scrapbooking-Minialben-Onlineboutique läuft auch auf Hochtouren, so dass ich mit dem Nachwerkeln kaum noch nach komme und unter massiv schlechtem Gewissen leide, wenn ich nicht in meinem blauen Workshop sitze. Mittlerweile arbeite ich auf Bestellung. Und obwohl ich das eigentlich nie machen wollte, vor lauter Angst in meiner kreativen Freiheit eingeschränkt zu werden, werde ich einen Teufel tun, mich über meinen kleinen aber feinen Erfolg zu beschweren. Um das Ganze abzurunden, und damit mir auch ja nicht langweilig wird, plant meine 83 jährige Frau Mama, nach Frankreich auszuwandern. Vor dem gigantischen Umzug  - Mamalu ist ein Kriegskind und kann nichts wegwerfen-  habe ich jetzt schon mehr als nur großen Respekt.

Alles in allem Grund genug sich einen Tag Auszeit zu gönnen!
Den Kopf frei pusten.
Wozu lebe ich so nah an der Küste?
Mir die jodhaltige Meeresbrise um die Nase wedeln lassen und meinem armen Rücken, der immer dann am meisten motzt, wenn es in meiner Pipi-Langstrumpf-Familie Villa- Kunterbunt-mässig zugeht, ein bisschen Entspannung zu gönnen.
Und so schnappe ich mir meine Familie und meinen  Fotoapparat,  - wozu verbringe ich sonst Stunden im SBT Fotokurs? - und wir fahren in das einstündig entfernte ETRETAT

Wow! Bloody Wow! denke ich, als ich ein paar Stunden später, auf den Schwindel erregend hohen Klippen stehe, sich der Ärmelkanal, soweit meine Augen reichen, in seiner ganzen gewaltigen Größe vor mir ausbreitet und er sich uns von seiner aller schönsten Seite präsentiert. Der diesige Himmel ist aufgerissen und die Sonne schimmert wie tausend Silberplättchen auf dem Wasser


Das ist Rosamunde Pilcher Country par excellence!
Man kann sich ja sonst die schrecklich verhunzt
verschnulzten Verfilmungen des deutschen öffentlich rechtlichen Senders der britischen Schriftstellerin nicht anschauen, aber die Landschaftsaufnahmen sind immer grandios und spielen entweder im Land des Schottengatten oder in Cornwall.

Habt Ihr Lust, die Seele ein bisschen baumeln zu lassen? Holt Euch einen Kaffee und kommt mit. Ich zeige Euch unser Etretat mit seinem berühmten "Elefanten"

PS: Ich, die ich so dermaßen Höhenangst habe, dass mir sogar auf einer Leiter schwindelig wird, habe mich übrigens teilweise todesmutig an den Rand der Klippen gewagt, um zu fotografieren. Und auch das Bokeh ☺ ist dabei nicht zu kurz gekommen.


Kommentare:

Diana hat gesagt…

was für wunderschöne Fotos. Da will ich auch sofort hin. Danke für's teilen

SallyB. hat gesagt…

das ein wunderschönes Fleckchen Erde, und der Fotokurs zahlt sich aus, ganz tolle Fotos

Maren hat gesagt…

Ich würd so gern mal da Urlaub machen, aber man hört immer, das die Franzosen es nicht so mit deutschen Touris haben und schon gar nicht, wenn man NUR englisch spricht. Kannst Du das widerlegen? Oder ist es sogar noch schlimmer? *Wunderbare Fotos, traumhafte Gegend" ...da würd ich gern wohnen....

Caroline hat gesagt…

Danke fürs Mitnehmen!

Caroline hat gesagt…

Danke fürs Mitnehmen!

stanzebla hat gesagt…

Wirklich tolle Fotos!

zozo hat gesagt…

tolle fotos

Kathi hat gesagt…

Traumhafte Fotos, liebe Pia! Und passend dazu der neue Blogheader ;-)
Also um die Nähe zu diesem schönen Fleckchen Erde beneide ich dich ja schon sehr. Aber gut dass du es nicht so weit hast um einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Das ist sehr wichtig, grad mit so einer großen Familie.
Vielen Dank dass wir auf der kleinen Spritztour mit über die Schulter schauen durften! :-)

Liebe Grüße
Kathi

MarionK hat gesagt…

Traumhaft Pia. Wann darf ich Dich besuchen kommen? :)
Wie schön, wenn man so was schönes in der Nähe hat. Du solltest öfter die Seele baumeln lassen, vor allem nach dem Megaumzug, der vor Dir liegt.

Steckenpferdchen hat gesagt…

Ganz tolle Bilder

LG Uschi

Steckenpferdchen hat gesagt…

Wunderschon und tolle Fotos
LG Uschi

Kommentar veröffentlichen

Kommentare salzen meine Bloggersuppe ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...