Sonntag, 17. November 2013

Wohin fährt der Franzose, wenn er Paris an den Wochenenden entfliehen möchte ?


 Ein Lieblingsziel der französischen Hauptstädter für Kurzurlaube an langen, sonnigen Wochenenden ist die Normandie. Die bietet nicht nur immergrüne Ländlichkeit, gute Butter, frische Milch von gesunden, glücklichen Kühen, Calvados, Cidre und Pommeau, sondern auch eine nicht unwesentlich lange Küste entlang des Ärmelkanals.
Die knapp 200 km lange Blumenküste "La Côte Fleurie", die sich vom Pays d'Auge über das Departement Calvados - da wo der leckere Apfelschnaps destiliert wird - bis hin zur Region der Basse Normandie erstreckt, ist über die gut zu befahrende Autobahn A13 in unter zwei Stunden, von Paris aus zu erreichen.


 Manch ein Bürgermeister ist nur eingeschränkt begeistert von den pariserischen Wochenend- und hauptsächlich sonnenhungrigen Zuwanderern, denn Städte wie Deauville, Cabourg und Co wirken im Winter verwaist wie vergessene Wild-Westernstädte. Die vielen Ferienappartements trotzen Wind und Wetter der ungemütlichen vierten Jahreszeit, indem die Fenster der romantisch normannischen Hausfassaden mit Holzläden und Rollos blickdicht - und einbruchssicher - verammelt werden.
Trotzdem oder vielleicht auch gerade deswegen, werde ich nicht müde zu erzählen, dass die Normandie viel zu bieten hat.
Da gibt es den sagenumwobenen Mont Saint Michel, den weltberühmten Teppich von Bayeux, die verwunschenen Gärten von Claude Monet in Giverny,  die weißen Kreidefelsen von Etretat, die Abtei Notre Dame de Bec Hellouin, die Basilika von Lisieux ... um hier nur einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten zu nennen.


 Aber auch das Hinterland ... und hiermit meine ich das Zentrum meiner kleinen normannischen Welt ... hat die ein oder andere Besonderheit zu bieten.
Heute möchte ich euch zu mir ins Dorf einladen.
Holt Euch einen Kaffe und besucht mit mir virtuell die "Foire aux Arbres". 
Das ist eine Baummesse, die auf einer Initiative unseres Bürgermeisters entstanden ist, der vor ein paar Jahren auch unser Dorf in in ein bisschen touristisches Licht rücken wollte und die sich nun stetig wachsenden  Zulaufs erfreut.




Neben Bäumen  ...
.. und Rosen..

... werden ländliche Produkte angeboten.
Leckere Öle..

... hausgemachte Marmeladen...

... Cidre, Calvados und Pommeau.

Ein neumodischer Rasenmäher, der bei einem echten Normannen 
keinen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Diese hier sind hier schon eher zu gebrauchen


Künstler stellen ihre ungewöhnlichen Werke aus



Und der Leierkastenmann sorgt für das typisch französische
Musikambiente

Oldtimer ...

... für die Straße ...

... und das Feld

Die fahren tatsächlich noch alle

Keine Ahnung was das sein könnte


Pferd in Natura ...

... und in Miniatur mit Kutsche

Ehrensache, dass auch wir - Mandy und ich - ausstellen,
auch wenn der Normanne noch nicht so richtig weiß,
was er von diesem neumodischen Scrapbooking halten soll


So! Das war er mein kleiner sonntäglicher Rundgang über die Baummesse in meinem französischen Dorf. Ich hoffe es hat Euch gefallen und ich kann Euch am nächsten Sonntag wieder mit einer G'schichte aus meinem Leben begeistern. Der Titel steht schon:
Mamalu und ihr Kampf gegen die normannische Wiese

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag und ein tolle Woche

Kommentare:

danamas world hat gesagt…

Oh, da geht mir schon wieder das Herz auf! "Unsere" Normandie auf dem Cotentin ist natürlich noch um einiges rauer aber auch dort (oder gerade dort) wäre natürlich so ein kleiner Rasenroboter völlig fehl am Platz, wo doch jeder einen Traktor in der Garage stehen hat. Wir natürlich nicht, wir haben ja auch keine Garage :-)
liebe Grüße und vielen Dank für die tollen Eindrücke,
Dani

Island Girl hat gesagt…

Danke fuer diesen schoenen Ausflug, ich will jetzt sofort kommen! Bis gleich! LG Gudrun

Homeaway hat gesagt…

Jaja, die Normandie da kann man in schönen Erinnerungen schwelgen schön wars dort. Ich kann mich nch erinnern als wäre es gestern gewesen, dabei wars schon über ein halbes Jahr her. So schön war es dort.
Danke für diesen Erinnerungsauffrischer :)
Lg

Andreas Zwiselsberger hat gesagt…

Hallo Moi,

auf deinem Blog gibt es ja wirklich tolle Fotos von deine Leben und Erlebnisse in der Normandie, da könnte dich und deine Leser die aktuelle Aktion der Reise- und Freizeitmesse f.r.ee auf der internationalen ISPO-Community interessieren:

Beim Foto-Wettbewerb „Einfach unvergesslich: Die schönsten Urlaubsmomente“ kann man ganz einfach mitmachen: Nur ein Foto hochladen vom schönsten Urlaubs-Erlebnis! Jedes Foto kann dann bewertet werden, am Ende siegen die Bilder mit den besten Bewertungen. Zu gewinnen gibt es Regiondo-Gutscheine für viele Adventure-Erlebnisse wie Ballonfahrt, Rundflüge, Rafting und andere spannende Events.

Wir würden uns freuen, wenn du am Wettbewerb teilnimmst oder deine Leser mit einem kleinen Blog-Artikel über diese Aktion informierst – hier die URL mit allen Infos:
http://community.ispo.com/contest/free-urlaubsmomente

Mitmachen kann man mit seinem Foto bis zum 10. Februar 2014, die finale Abstimmungsphase dauert bis 12. Februar 2014.

Viele Grüße & herzlichen Dank vorab
Andreas vom ISPO-Community-Team
P.S. Gib Bescheid, falls du Bildmaterial zur Veröffentlichung benötigst!

Kommentar veröffentlichen

Kommentare salzen meine Bloggersuppe ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...